Der Grüne Kandidat

Autor: Oliver Kleinert über einen weiteren potenziellen Oberbürgermeister Rostocks

Im Zuge der anstehenden Bürgerschaftswahl beschäftigen wir uns als Rostocker Magazin natürlich mit den Namen derer, die bald an der Spitze unserer Stadt stehen könnten. Nach Claus Ruhe Madsen [hier klicken] stellen wir heute Uwe Flachsmeyer (Bündnis 90/ Die Grünen) vor.

Der 51-jährige steht bereits seit ein paar Monaten als Kandidat der Grünen fest. Als ihr Fraktionsvorsitzender in der Bürgerschaft ist seine Wahl keine Überraschung. Flachsmeyer, der hauptberuflich Diplomkaufmann ist, steht seit Jahren mit beiden Beinen in der Kommunalpolitik. Er ist Mitglied im Hauptausschuss der Bürgerschaft, in den Ortsbeiräten Dierkow-Ost und -West sowie in weiteren kommunalen Ausschüssen. Den Grünen schloss er sich bereits 2003 an.

Seine Parteigenossen bewerten die Kandidatur als richtigen Schritt. Cem Özdemir, ehemaliger Bundesvorstand, lobte ihn als „erfahrenen Kommunalpolitiker“. Auch Stefan Fassbinder hält Flachsmeyer für die eine gute Wahl. Er selbst hat es als Grüner geschafft, Oberbürgermeister in Greifswald zu werden, ungeachtet dessen, dass seine Partei in Mecklenburg-Vorpommern nicht besonders starke Wahlergebnisse im Vergleich zu den anderen Bundestagsparteien erzielt (Zweitstimmen in MV, BTW 2017: 4,3 %). Hier muss zunächst einmal ein Erklärungsansatz her: Betrachtet man das Ansehen einer Partei auf kommunaler Ebene wäre dies nur in sehr beschränktem Maße mit ihrem bundespolitischen Ansehen zu vergleichen, da die Kommunalpolitik viel eher eine persönliche Ebene betritt. Ihre Gesichter und die Menschen dahinter sind dem Wähler als Bewohner derselben Stadt wesentlich näher. Die Identifikation mit der Person und daher auch mit ihren Zielen, die sich auf die nahe alltägliche Umwelt des Wählenden beziehen, fiele dadurch um ein Vielfaches leichter. Aus ebenjenen Gründen könnte dadurch ebenso ein Grüner Oberbürgermeister von Greifswald (oder Rostock) werden, auch wenn seine Partei hierzulande wenig Wähler auf Bundesebene akquirieren kann.

Zurück zu Uwe Flachsmeyer: In seinen Plänen für die Stadt geht es vorrangig darum, Rostock „moderner, grüner und sozialer“ zu gestalten. Ganz oben auf der Agenda befindet sich, seiner Website (gruener-ob.de) zufolge, bezahlbaren Wohnraum in allen Stadtteilen zu schaffen. Die Modernität steht nach seiner Auffassung dabei für sanierte Schulen, welche ebenso wie auch die Stadtverwaltung im Zuge der Digitalisierung technisch nachgerüstet werden müssten. Des Weiteren ist für den Theaterfreund Flachsmeyer eine stärkere Förderung der Kultur in unserer Hansestadt wichtig. Mit dem Grundsatz „grün“ ist tatsächlich grün gemeint. Zu seinen Zielen zählt der Kandidierende den Erhalt und Ausbau von Grünflächen. Auch im Verkehr sind Ansätze zu sehen, für die seine gesamte Partei steht: weniger Autos in der Stadt, mehr ÖPNV und Fahrräder. Mittels eines Ausbaus des Straßenbahnnetzes und der Radwege als auch mit Preissenkungen für den Nahverkehr soll dies gelingen.

Trotz dieses umfassenden Plans bleiben jedoch Fragen offen, gerade in finanzpolitischer Hinsicht. Flachsmeyer beschreibt sein finanzielles Motto mit „Grüne Ideen, schwarze Zahlen“. Es wird davon geredet, viel investieren zu wollen. Wie allerdings die Pläne in geldlicher Hinsicht aufgehen könnten und wo das Geld im Haushalt bereit stünde, ist zunächst ungeklärt. Es bleibt wohl auf ein festes Wahlprogramm zu warten, das nach Angaben seiner Website in den nächsten Tagen erscheinen soll. Darin könnten sich auch Antworten hinsichtlich Flachsmeyers Positionierung zu aktuellen grünen Fragen finden, etwa wie er zu Dieselfahrverboten für Rostock steht. In jedem Fall steht fest, dass sich für viele Bürger der Stadt die Visionen von Uwe Flachsmeyer attraktiv anhören könnten. Wie aber ihre Umsetzung in realpolitischer Hinsicht erfolgt, warten wir gespannt ab.

Oliver Kleinert

Universität Rostock

heuler – Chefredakteur

Literatur/Quellen:

https://www.gruener-ob.de/, 14.01.2019.

https://gruene-fraktion-rostock.de/ueber-uns/fraktionsmitglieder/uwe-flachsmeyer/, 14.01.2019.

http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Uwe-Flachsmeyer-Mein-erstes-Ziel-ist-die-Stichwahl, 14.01.2019.

https://bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-13.html, 14.01.2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.