Eine neue OB-Kandidatin.

Autor: Dennis-Marius Thieme über eine neue Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt.

Frau Dr. Sybille Bachmann überrascht mit ihrer Ankündigung zur Kandidatur als Oberbürgermeisterin am 01.02.2019, passend an ihrem Geburtstag. Doch so überraschend ist die Kandidatur nicht, haben doch bereits viele Beobachter diese kommen sehen. Aber was gibt es spannendes über die Person Sybille Bachmann zu wissen? 1986 promovierte sie in Philosophie und ist momentan angestellt bei der Universität Rostock. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind unter anderem Arbeitsrecht, Bildung im 19 Jahrhundert, Islamismus und Pädagogik. 2011 schloss sie ihren Master of Business Administration an der Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn ab. Ihre berufliche Erfahrung spiegelt sich in ihren Ehrenämtern wieder.

Neben der Position als Vorsitzende des Personalrates der Uni Rostock (1998-2017) ist sie seit 2018 auch Mitglied im Akademischen Senat. Auf der Kommunalebene ist sie seit 1999 Mitglied der Rostocker Bürgerschaft und bei der Justiz seit 2014 Ehrenamtliche Richterin im Amts- und Landesgericht. Im mobilen Bürgerinformationssystem ist sie als Mitglied im Aufsichtsrat der Volkstheater Rostock GmbH und der WIRO Wohnungsgesellschaft GmbH aufgelistet. Da stellt sich jedoch die Frage, ob neben all den Ehrenämtern Zeit für ein privates Leben ist. In ihrer Presseinformation gibt die OB-Kandidatin an, dass sie gerne Motorrad fährt, fotografiert und einen eigenen Garten hat. Kommunalpolitik listet sie auch als Hobby auf. Zwar gilt Frau Dr. Sybille Bachmann als parteilos und Einzelbewerberin, dennoch hat sie politische Unterstützung. Hinter ihr steht unter anderem die Wählergruppe Aufbruch 09 und die Grauen, sowie der Rostocker Bund, der für Zivilcourage in der Bürgerschaft steht. Zusammen bilden sie die Fraktion Rostocker Bund / Graue / Aufbruch 09 mit Frau Sibylle als Vorsitzende. Als persönliches Motto ist „Demokratie leben – glaubwürdig handeln“ (BACHMANN, SYBILLE: Programm, 2019 S. 1) angegeben. Dieses spiegelt sich in dem umfangreichen Wahlprogramm wieder. Die Pläne von Frau Sybille Bachmann sind sehr vielseitig: „Binnen 10 Jahren entwickeln wir uns zu einer Kultur- & Innovationsstadt. Rostock versteht sich als kreativer Motor und wird […] mit den Umlandgemeinden zu einer Zukunftsregion von Technologie, Talent & Toleranz.“ (BACHMANN, SYBILLE: Programm, 2019 S. 2)

Die Ziele sind folglich hoch gesteckt. Die Stadtverwaltung soll weiterentwickelt werden zu einer „Partnerin für alle, […] mit einen hervorragenden Service“ (BACHMANN: Programm, S. 2). Die Kandidatin spricht sich für die Sanierung der Rostocker Schulen und Kitas aus. Der Breitbandausbau, der Ausbau eines preisgünstigen Nahverkehrs sowie Sporthallen-Sanierungen und Förderung von Sportvereinen sind in ihrem Wahlprogramm ebenfalls gelistet. Die Themen reichen von Bildung und Digitalisierung, hin zu Kommunalfinanzierung und kommunalen Unternehmen bis zur Kultur und Nachhaltigkeit. Wichtig ist ihr darüber hinaus die Bürgerbeteiligung. Diesen Planungen folgt eine nicht sehr umfangreiche Angabe bezüglich der Finanzierung. Beim Haushalt und der Finanzierung wird eine „Verhinderung einer Neuverschuldung bei laufenden Kosten“ (BACHMANN: Programm, S. 3)erwähnt. Weiterführend wird von „Kreditaufnahme für Infrastruktur-Investitionen“ (BACHMANN: Programm, S. 3) gesprochen. Bei der Kommunalfinanzierung sollen steuerrechtliche Verbesserungen vorgenommen werden. Eine Schuldenbremse auf Kosten der Kommunen wird abgelehnt. Die Angaben zur Finanzierung bleiben sehr allgemein und lassen keinen festen Rahmen erblicken. Aus dem Wahlprogramm wird nicht ersichtlich wie die vielen Vorhaben finanziell umgesetzt werden sollen.

Frau Bachmann spricht von Vorhaben in großem Ausmaß. Eine Weiterentwicklung und Umstrukturierung der gesamten Hansestadt Rostock sowie des Umlandes. Die Frage ist, ob all dies in 10 Jahren wirklich umsetzbar ist. Ihr entscheidet mir eurer Wählerstimme, ob es zumindest den Versuch wert ist.

Dennis-Marius Thieme

Universität Rostock

B.A. Politikwissenschaften/ Germanistik

3 Gedanken zu „Eine neue OB-Kandidatin.

  • 23. April 2019 um 18:49
    Permalink

    Der Text ist nicht gut geschrieben.
    „Überrascht mit [. ..] , doch so überraschend ist das nicht […]“
    Der Beitrag sollte dringend bearbeitet werden.

    Antwort
    • 23. April 2019 um 19:24
      Permalink

      Mir scheint als sei er nicht lektoriert worden, da alle anderen Texte und Beiträge wirklich professionell korrigiert und verfasst wurden bzw klingen. Dadurch wirkt dieser etwas fragwürdig in der Schreibweise.
      Vielleicht solltet ihr eure Lektorin fragen ob sie rüber schauen kann.

      Antwort
    • 1. Mai 2019 um 19:36
      Permalink

      Lieber Leser,

      vielen Dank für deine konstruktive und sehr aufmerksame Kritik. Wir werden diesen Text nochmal nachkorrigieren und hoffen, dass es nicht erneut vorkommt.

      Beste Grüße und viel Freude bei unseren kommenden Beiträgen
      Die What’s Up !? – Redaktion

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.